Geriatrie

Ergotherapie in der Geriatrie wird bestimmt durch Erkrankungen, die durch den Alterungsprozess bedingt, einer ständigen Veränderung unterworfen sind.

Neurologische Erkrankungen:

  • Schlaganfall
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Dementielle Erkrankungen:

  • Morbus Alzheimer
  • degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems
  • Depression
  • Psychose
  • Neurose
  • Die Behandlung beinhaltet:

  • Förderung der motorisch-funktionellen Fähigkeit für Mobilität und Geschicklichkeit
  • Aktivierung kognitiver und neuropsychologischer Fähigkeiten, zum Beispiel zur Förderung einer besseren Orientierung
  • Anleitung zur Selbsthilfe zur Förderung der größtmöglichen Selbstständigkeit
  • beim Essen und Trinken
  • bei der Körperpflege und Bekleidung
  • bei der Fortbewegung
  • in der Kommunikation
  • Beratung, der Angehörigen bei Wohnraum- und Hilfsmittelanpassung

  • Das Ziel der Behandlung besteht darin, verlorengegangene Funktionen wieder aufzubauen und vorhandene Fähigkeiten zu erhalten, um den Alltag zu erleichtern.

    Ergotherapie bei Demenz

    Und obwohl die Krankheit in den meisten ihrer Formen tatsächlich bisher nicht gänzlich geheilt werden kann, bringt die Ergotherapie bei Demenz erstaunliche Erfolge. Die Gründe der Wirksamkeit der heutigen Therapieansätze in diesem Bereich der Medizin sind unterschiedlicher Natur. Aus Sicht von Demenz-Spezialisten ist es die Beschäftigung an sich, die den Betroffenen vielfach neuen Lebensmut und Abwechslung bringen kann.

    Ergebnisse der modernen Demenzforschung haben eindeutig gezeigt, dass Ergotherapie bei Demenz in Form von speziellen Trainingsprogrammen dafür sorgen kann, dass die Patienten mit Alzheimer und anderen Erscheinungsformen der Demenz wesentlich länger ohne stationäre Betreuung alleine oder durch ambulante Unterstützung ihr Leben selbständig meistern können.

    Doch auch im späteren Verlauf der Krankheiten verschafft Ergotherapie bei Demenz aus medizinischer und psychologischer Sicht Vorteile für die Patienten. Der Alltag kann durch regelmäßiges Trainieren unter Anleitung von speziell geschulten Therapeuten einen Teil seiner sonst oft gravierenden Bedrohung für Demenzerkrankte verlieren. Das Stichwort der Selbständigkeit wird als eines der zentralen Themen in diesem Kontext gedeutet. Nicht nur die Sicherung des Status Quo kann Ergotherapie bei Demenz bringen. Die Studien zeigen sogar, dass insbesondere in Kombination mit medikamentöser Behandlung sogar eine Abschwächung der vorliegenden Beschwerden erreicht werden kann.